Willkommen auf der Webseite der Arbeitsgemeinschaft Braunschweig der Deutsch-Israelischen Gesellschaft e.V.!

Bereits seit 1967 setzen wir uns in Braunschweig für die Verständigung zwischen der israelischen und der deutschen Gesellschaft ein. Als überparteilicher und überkonfessioneller Verein ist es uns ein Anliegen, über das Leben in Israel, sowie über Kultur, Wirtschaft, Politik und Geschichte Israels zu informieren.

Aus Überzeugung arbeiten wir daran, die Neugierde und das Interesse an Israel wachzuhalten und stärken dabei besonders die Kontakte zu unserer israelischen Partnerstadt Kiryat Tivon. Auf diesen Seiten finden Sie Näheres zu unserer Geschichte, unseren Aktivitäten, Veranstaltungen und Partnerschaften, sowie informative Links zu Israel.

Schalom!

Der Vorstand der DIG – AG Braunschweig

 


—Aktuelle Mitteilung des DIG-Bundesvorsitzenden—

Präsident der DeutschIsraelischen Gesellschaft fordert Amnesty auf Friedenspreis zurückzugeben

Berlin, 2.Fe. 2022 Mit den ungeheuerlichen Behauptungen, die Amnesty International in ihrem heute vorgelegten sogenannten ‚IsraelBericht‘ aufstellt, entlarvt sich die Organisation endgültig und zweifelsfrei als antisemitisch“. Mit scharfen Worten kritisierte der Präsident der DeutschIsraelischen Gesellschaft (DIG) Uwe Becker, den von Amnesty in Großbritannien veröffentlichten, aber von der Internationalen Generalsekretärin der Organisation unterzeichneten Bericht. Wer behaupte, die einzige Demokratie im Nahen Osten sei ein „Apartheitsstaat, der Palästinenser als ‚minderwertige Rasse‘ behandele, verbreite bewusst Lügen und scheue sich nicht, dabei nationalsozialistischen Jargon zu verwenden“, so Becker.

Dass die deutsche Sektion von Amnesty versuche, mit „wachsweichen Ausflüchten“ wie der Gefahr von Missinterpretationen, die internationale AmnestyVeröffentlichung zu verschweigen, zeuge davon, dass die Organisation zerstritten sei und ihre Mitglieder missbrauche.

Wer Realitäten ausblende, etwa die der 20 Prozent in Israel lebenden Araber, sprich: Palästinenser, die sich eindeutig zum Staat Israel bekennen, wer die Weltöffentlichkeit auffordere, zu „agieren“, schüre willentlich Unfrieden, habe den Friedensnobelpreis zu Unrecht erhalten und sei gut beraten, ihn zurückzugeben, fügte der DIGPräsident hinzu.


Uwe Becker kündigte an, dass die DIG sich ausführlich mit den 200 Seiten des Berichts befassen und Unwahrheiten aufdecken werde.

Die DeutschIsraelische Gesellschaft ist die mitgliederstärkste bilaterale Freundschaftsorganisation in Deutschland. Ihre über 6000 Mitglieder arbeiten an 56 deutschen Standorten und setzen sich ein für einen Frieden im Nahen Osten, gegen Antisemitismus und bekennen sich zum demokratischen jüdischen Staat Israel.

Aktivitäten

Partnerstadt Kiryat Tivon

Kiryat Tivon / Israel. Kiryat Tivon ist aus mehreren Siedlungen hervorgegangen, die 1937 gegründet und 1958 zu einer Stadt mit jetzt 16.000 Einwohnern vereint wurde. Sie liegt ca. 300m hoch im untergaliläischen Bergland, mit prächtigem Ausblick auf die Abhänge des Carmel Gebirges, 18 Kilometer östlich von Haifa, an der Hauptstraße zwischen Haifa und Nazareth. Serpentinenförmig […]

Stolpersteine in Braunschweig

Der Kölner Künstler Gunter Demnig erinnert mit seinem im Jahr 1995 begonnenen PROJEKT STOLPERSTEINE an die Opfer der NS-Zeit, indem er vor ihrem letzten selbstgewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing ins Trottoir einlässt.

Veranstaltungen

Jom HaAzma’ut (Unabhängigkeitstag Israels)

Anlässlich zu Israels 74. Geburtstag finden Feierlichkeiten in Kooperation der Jüdischen Gemeinde mit der Deutsch-Israelischen Gesellschaft statt. Es handelt sich weitgehend um eine interne Veranstaltung der beteiligten Organisationen. Entsprechende Einladungen sind ergangen.

Vortrags- und Lesereihe Israelische Literatur: Meir Shalev (17.02.2022)

Liebe Mitglieder und Freunde der Deutsch-Israelischen Gesellschaft! Es kann nun weiter gehen mit unserer Vortrags- und Lesereihe über israelische Literatur und israelische Schriftsteller und Schriftstellerinnen. Wir möchten Sie herzlich einladen zu unserer nächsten Veranstaltung: 17.02.2022 (Donnerstag), 19:00 Uhr, Israelische Literatur: Meir Shalev – vorgestellt von Elke Oetting (veranstaltet zusammen mit dem Raabe-Haus:Literaturzentrum Braunschweig) in der […]